Archiv für August 2008

Das ist eine Stadt und viele Viertel (klick klick)

05:02 Uhr. Ich komme in einer wunderbaren und weichen American Apparel Jacke nach Hause. Freue mich ohne ‚Stress‘ in meinem Zimmer zu sitzen, dass alle schlafen, ich hier sitzen kann und in ruhe Musik hören kann. Liegt es am (wirklich geringem) Alkohol in meinem Blut oder an meiner momentanigen Gefühlslage? Dauerlächeln!

Es hat irgendwann einfach angefangen […] Ich bin verrückt, verrückt nach dir. […] Du bist […] mein Sommer meine Sonne. […] Du bist so unwahrscheinlich unglaublich, man meint sich im Himmel zu befinden so heilig so einzig. So […] unschätzbar kostbar. […] Ich glaubs nicht […] Das ist unglaublich, wie alle schönen Dinge auf einmal. […] Wenn ich dich sehe, dann kann ich manchmal nichts sagen, nicht weil es nichts zu sagen gäbe, es verschlägt mir den Atem. […] Du […] bedeutest in deiner Person meine Träume. Prinz Pi

l

Home sweet home!

Schön ist es wieder hier zu sein und trotz totaler Erschöpfung bin ich gestern Abend nicht sofort ins Bett gefallen, sondern bin noch auf ein Konzert gegangen, welches der Hammer war.

Hier ein kleiner Eindruck (Single ‚Gib dem Affen Zucker‘ erscheint am 26. September) , leider kein Video von gestern Abend da ging es nämlich noch viel mehr ab.
Ansonsten: „Spring herum, spring wie ein Pavian, komm mit uns mit, komm mit nach Pyromania.“ und ich freue mich auf den 4.10.08, da erscheint dann Pi’s neues Album Neopunk.

Bye Bye!

Endlich ist der Vorbereitungsstress der letzten Wochen und Monate vorbei. Morgen ist es endlich soweit ich fahre in den den ‚Urlaub‘. Zwar nur eine Woche und das Ziel meiner Reise ist jetzt auch nicht so überwältigend, doch ich freue mich trotzdem. Nette Leute, hoffentlich gutes Wetter und ein See. Mehr brauche ich auch garnicht.
Außerdem zeigt dieses Bild ja, dass es sich scheinbar wirklich lohnt dahin zu fahren.
h
Bis bald.

Wish you were here

Nach einem, für mich, ziemlich extremen (nicht negativ gemeint) Gespräch, etwas Sprachlosigkeit und dem kurzem Gefühl gleich zu weinen, denke ich ca. 12 Stunden später wieder darüber nach und werde ein wenig sentimental.

Manche, sehr wichtige Menschen haben einfach viel zu wenig Zeit und man sollte versuchen trotzdem viel Zeit mit ihnen zu verbringen, selbst wenn diese Menschen einige Sachen falsch gemacht haben und es noch immer tun.

Pink Floyd

Opening No. IV


Desperate Housewives – Pro 7




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: