„Israel sind die wahren Terroristen.“

Unwohles gefühl am ersten Schultag.
Französisch: 1 Punkt
Biologie: 3 Punkte
Geschichte: 9 Punkte
Deutsch: 9 Punkte
Noch nie in meiner bisherigen Schulkariere habe ich jede einzelne Klausur so verhauen, wie in der letzten Zeit.
Nun gut diese Woche kommt erstmal die letzte, nächste Woche ist ja dann auch Notenschluss.

Lichtblick ist dann das Wochenende, wo dann etliches an alkoholischen Getränken in meinem Körper landen wird.
LL-Demo am 11.1.2009 in Berlin: 10 Uhr | Frankfurter Tor
Antifa-Soli-Party: 10.1.2009 | 21 Uhr | KATO (U-Schlesisches Tor)


10 Antworten auf “„Israel sind die wahren Terroristen.“”


  1. 1 shlomo 05. Januar 2009 um 19:50 Uhr

    lass mich raten: du nutzt die party, um dich mit so viel alkohol abzuschiessen, dass du anschließend die stalinisten ud maoisten auf der ll(für manche auch noch n drittes „l“)-demo ertragen kannst?!
    wo haste denn das „schöne“ zitat aus deiner überschrift her?

  2. 2 chica 05. Januar 2009 um 20:43 Uhr

    von der Gruppe die die Party veranstaltet und zur Demo mobilisiert?

  3. 3 helenm 05. Januar 2009 um 21:06 Uhr

    Nee, von Leuten aus meiner Schule. Das steht dann so auf Plakaten, die diese Menschen an die Schulwand hängen oder auf Flyern die sie vor der Schule verteilen.

  4. 4 Analytiker 05. Januar 2009 um 22:31 Uhr

    Schonmal über den Zusammenhang zwischen Parties mit viel Akohol und den schlechten Klausurergebnissen nachgedacht? Klingt so als wäre es an der Zeit. Wäre doch schade, dass Leben jetzt wegen ein bißchen Pseudospaß so dermaßen zu versauen.

  5. 5 Erik 06. Januar 2009 um 1:15 Uhr

    lieber hierher gehen!

    Solidarität mit Israel!

    Aufruf zur Solidaritätskundung mit Israel am 11. Januar 2009 von 12-15 Uhr
    Ort: Berlin. Breitscheidplatz/Wittenbergplatz
    Rednerinnen und Redner:
    Zum Abschluß wird Vivian Kanner die Hatikwah singen

    Die Demonstration richtet sich gegen den islamistischen Furor im Gazastreifen, der die Menschen in Israel in Lebensgefahr und ums Leben bringt. Des weiteren wollen wir unsere Solidarität mit dem Staat Israel zum Ausdruck bringen.

    Die Hamas hat den Waffenstillstand mit Israel mehrfach gebrochen und und schließlich einseitig aufgekündigt. Die Hamas feuert seit Jahren Raketen ausschließlich auf zivile Ziele in Israel. Trotz Warnungen der israelischen Regierung stellten sie das Feuer nicht ein.
    Seit dem 27. Dezember 2008 wird der Raketenbeschuss von der israelischen Verteidigungsarmee beantwortet. Kein Land der Welt kann einen dauerhaften Raketenbeschuss auf die eigene Zivilbevölkerung akzeptieren!

    Wir unterstützen den Staat Israel darin, dass es sein Recht auf Selbstverteidigung in Anspruch nimmt, um Israel zu einem sicheren Ort für die Menschen zu machen. Israel hat den Gaza-Streifen 2005 verlassen, und die Hamas hat ihn in eine Abschussrampe für Angriffe gegen Israel verwandelt.

    Die Hamas, deren ausdrückliches Ziel die Vernichtung des Staates Israel ist, muss militärisch bekämpft werden, nachdem sie den Waffenstillstand einseitig aufgekündigt hat und Israel dauerhaft mit Raketen beschießt. Die Hamas nimmt die Araberinnen und Araber in Geiselhaft, indem sie ihre Waffen in zivilen Gebäuden lagert, die somit zu strategischen Zielen für die IDF werden. Es ist die Hamas, die die Verantwortung für die militärische Eskalation im Gazastreifen trägt. Israel befindet sich in einer sehr schwierigen Lage, denn die Militärstützpunkte der Terroristen der Hamas werden unter Verletzung der Genfer Konvention durch menschliche Schutzschilde missbraucht, indem sie ihre Abschussvorrichtungen in dicht bevölkerten Gebieten versteckt und damit zivile Opfer unvermeidlich macht.
    Wir erhoffen uns einen Transformationsprozess im Gazastreifen, damit die Diktatur der Islamisten durchbrochen werden kann und eine plurale Gesellschaft hergestellt wird.

    Ein dauerhafter und stabiler Frieden wird letztendlich nur am Verhandlungstisch erreicht werden können.
    Allerdings müssen dafür die Voraussetzungen stimmen und diese sind u.a., dass Israel nicht mehr angegriffen wird und die israelische Bevölkerung unversehrt leben kann.

    Für das Recht Israels auf Selbstverteidigung!
    Gegen den islamistischen Terror!
    Solidarität mit Israel!
    Für eine plurale Demokratie statt autoritärer Diktatur im Gazastreifen!

  6. 6 Normalzustand Rot 06. Januar 2009 um 15:59 Uhr

    Ja genau. Demonstriert mal lieber für plurale Demokratie, denn so eine würde es auch noch fertig bekommen Leute wie Liebknecht und Luxemburg umzubringen. Dieses Lob hat die Demokratie verdient.

  7. 7 helenm 06. Januar 2009 um 16:11 Uhr

    @analxtiker: das ist aber lieb, dass sich wer darum sorgen macht. aber ich denke nicht dass es einen zusammenhang dabei gibt. ich achte sehr wohl darauf, dass ich immer genug schlafe. wenn ich an einem montag eine klausur geschrieben hab war ich samstag nie von exesivem alkoholkonsum betroffen und bin meist nochnichtmal weggegangen.
    ich denke eher, dass solche ergebnisse zustande kommen, wenn man pro woche durchschnittlich zwei klausuren schreibt (+einem referat) und das mit ca. 50 anderen Leuten in einem raum.

    @normalzustand rot: bleib du mal bei deinen thesen über antideutsche.

  8. 8 Normalzustand Rot 06. Januar 2009 um 17:07 Uhr

    Helen M:

    Ja, bei denen bleib ich auch. Die hat bis jetzt ja auch noch kein Antideutscher widerlegt oder bestritten.

  9. 9 Wendy 14. Januar 2009 um 0:52 Uhr

    Bah, diese eklige Prollo-Party, wo sich alle ohne jeden Anstand besoffen haben wie die letzten Plebs und dann teilweise total enthemmt waren! Schämst du dich nicht für sowas?

    Die moderne Pop-Antifa oder Post-Antideutsche hat doch gefälligst zu minimal.electro, Cocktails und Chemie abzugehen und nicht zu sowas!

    Und werfe einer nochmal linken Moralismus vor. :-|

  10. 10 helenm 15. Januar 2009 um 22:44 Uhr

    Man muss halt auch mal andre Sachen erleben

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: